+49 (89) 45 12 53-0

TUBERKULOSE: IM EINSATZ GEGEN EINE VERNACHLÄSSIGTE KRANKHEIT

TUBERKULOSE: IM EINSATZ GEGEN EINE VERNACHLÄSSIGTE KRANKHEIT

Ein großes Problem sind resistente Tuberkulose-Formen, bei denen die gängigen Medikamente nicht mehr wirken. Da insbesondere die Diagnose und Behandlung von Kindern mit resistenten Tuberkulose-Formen schwierig ist, hat ÄRZTE OHNE GRENZEN spezielle Projekte in Tadschikistan und Usbekistan aufgebaut. ÄRZTE OHNE GRENZEN behandelt jährlich mehr als 20.000 Tuberkulose-Patientinnen und -Patienten weltweit.

Mit 8.000 € kann ÄRZTE OHNE GRENZEN zum Beispiel 280 Tuberkulose-Patienten mit wirksamen Kombinationspräparaten behandeln. Mit 3.000 € oder 10.000 € sind es mehr als 100 Tuberkulose-Patienten bzw. mehr als 350 Tuberkulose-Patienten.

Der siebenjährige Paneshe ist an Tuberkulose erkrankt. Im Krankenhaus in Epworth erhält er Hilfe von ÄRZTE OHNE GRENZEN. Simbabwe ist eines der weltweit am stärksten von Tuberkulose betroffenen Länder.
©  Brendan Bannon







Kinder mit resistenten Tuberkulose-Formen wurden bis zur Eröffnung des Projekts von ÄRZTE OHNE GRENZEN in Tadschikistan nicht behandelt. Die fünfjährige Umeda zeigt ihren Therapie-Begleiter: Immer, wenn sie ihre zahlreichen Medikamente eingenommen hat, erhält sie einen Aufkleber.
©  Wendy Marijnissen