Zu unseren Trainings
+49 (89) 45 12 53-0

Unsere Verantwortung

HOOD ist Partner-Unternehmen 2018 von ÄRZTE OHNE GRENZEN e.V.

Wir unterstützen als Partner-Unternehmen 2018 die Arbeit von ÄRZTE OHNE GRENZEN mit einer Spende. Im Vorfeld wurde unser Unternehmen deshalb nach den Spenden-Richtlinien der Hilfsorganisation überprüft. Mit unserem Beitrag rettet ÄRZTE OHNE GRENZEN weltweit das Leben von Menschen in Not.

Über ÄRZTE OHNE GRENZEN

ÄRZTE OHNE GRENZEN leistet medizinische Nothilfe, wenn in Kriegsgebieten oder nach Naturkatastrophen das Leben vieler Menschen bedroht ist, wenn Gesundheitsstrukturen zusammengebrochen sind oder Bevölkerungsgruppen unzureichend versorgt werden. In mehr als 60 Ländern arbeiten internationale und vor Ort angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Ärzte und Ärztinnen, Pflegekräfte, Hebammen und Logistiker. Ihre Aktivitäten sind vielfältig: Sie betreiben Kliniken, bauen Ernährungszentren für Kinder auf, führen Impfkampagnen durch und versorgen Flüchtlinge oder Vertriebene mit Medikamenten, sauberem Trinkwasser, Latrinen und Decken.

ÄRZTE OHNE GRENZEN hilft Menschen in Not schnell, professionell und ohne nach ihrer Herkunft, Religion oder politischen Überzeugung zu fragen. An diesem Grundsatz hat sich nichts geändert, seit junge französische Ärzte und Journalisten die Organisation 1971 unter dem Namen Médecins Sans Frontières gegründet haben. Wenn in einer Konfliktsituation die Rechte von Zivilisten mit Füßen getreten werden und ihnen Hilfe verwehrt wird, setzen sich die Mitarbeiter für diese Menschen ein. Die Organisation ist den Prinzipien der Neutralität, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit verpflichtet. 1999 wurde ÄRZTE OHNE GRENZEN mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

Die deutsche Sektion von ÄRZTE OHNE GRENZEN finanziert sich zu rund 90 Prozent aus privaten Spenden und Zuwendungen. Dies ermöglicht es, unabhängig – frei von politischen oder wirtschaftlichen Interessen – zu arbeiten. So kann sich die Organisation ausschließlich nach den Bedürfnissen der Menschen ausrichten.

Weitere Informationen unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de

Projekte der ÄRZTE OHNE GRENZEN

Nach einer Welle gezielter Gewalt gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar sind Hunderttausende in das Nachbarland Bangladesch geflohen. Sie leben dort in überfüllten Flüchtlingslagern.

BANGLADESCH: NOTHILFE FÜR ROHINGYA

Die Kriege in Syrien, im Irak und Jemen haben die medizinische Infrastruktur in diesen Ländern zu großen Teilen zerstört. Eine umfassende Versorgung von Menschen mit schweren Kriegsverletzungen ist dort kaum möglich.

JORDANIEN: CHIRURGISCHE HILFE FÜR KRIEGSVERLETZTE

Jedes Jahr erkranken nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 200 Millionen Menschen an Malaria. Rund 450.000 Menschen sterben an der parasitären Infektionskrankheit, die durch Moskitos übertragen wird.

MALARIA: IM EINSATZ GEGEN DIE GEFÄHRLICHSTE PARASITENKRANKHEIT DER WELT