Zu unseren Trainings
+49 (89) 45 12 53-0

HTWS36: Agile Games als Brücke zwischen RE und Agilität

Agile Games als Brücke zwischen RE und Agilität

Tag und Uhrzeit: Montag, 11. März 2019, 14:00 - 18:00 Uhr

Requirements Engineering und Agile Entwicklungsumgebung sorgen immer wieder für Diskussionen, häufig auch durch das Mindset der Beteiligten oder Mitarbeiter, die neu aus der klassischen Welt dazustoßen. Beispielhaft genannt seien Agenturmitarbeiter, die bei einer Neuentwicklung mit dem Design-Konzept dazukommen und am liebsten alles durchspezifizieren wollen. Oder die Agilen Experten, die ihren Fokus streng auf die inkrementelle, experimentelle Entwicklung richten.
Beide gilt es zu einem gemeinsamen Verständnis zusammenzubringen und die besten Elemente aus beiden Perspektiven miteinander zu kombinieren. Dazu ist es dienlich, den gegenseitigen Respekt zu fördern. Der Workshop ist darauf ausgerichtet, durch Spiele die verschiedenen Perspektiven der Akteure erlebbar zu machen und eine sinnvolle Kombination aus RE und Agilität zu erschließen.
Der Workshop bietet die Möglichkeit, einige der Spiele und Übungen sowie deren Einsatzmöglichkeiten kennenzulernen.
Spiele, Simulationen und Übungen können Organisationen unterstützen, weg von der klassischen Reflektion unter gegebenen Rahmenbedingungen hin zum Erkennen alternativ möglicher Strukturen und Handlungsoptionen. Spiele bilden metaphorisch reales Leben ab und helfen, Strukturen nicht nur theoretisch, sondern persönlich zu erleben, zu erfahren und zu verinnerlichen.
Auch bieten Agile Game die Möglichkeit, mit verschiedenen Ansätzen zu arbeiten und wichtige taktische und strategische Fragen befördert durch die „Spaßkomponente“ von bisherigen „Denkverboten“ zu lösen.

Workshopgestaltung: interaktiver Workshop, Spiel / Simulation im Wechsel mit Diskussion und ergänzenden Beiträgen der Referentin. Die Teilnehmer erleben das Spiel / die Simulation aus eigener Erfahrung und erkennen förderliche und hinderliche Strukturen und Muster. Sie erfahren so persönlich, wie Spiele / Simulationen in der Praxis einsetzbar sind.

Wer an dem Workshop teilnehmen sollte: Projektleiter, Entwicklungsleiter, Produktmanager, Business Analysten, Requirements Manager, QA Manager, Product Owner, Scrum Master, alle, die Teams formell oder informell führen und Meetings mit Ergebnisanspruch leiten.

Lernziele:

Voraussetzungen für die Teilnahme am Workshop: Offenheit für Spiele.

Workshop-Level: Einsteiger

Welches Equipment sollen die Workshopteilnehmer mitbringen? (z.B. Notebook, Tablet, usw.): kein Equipment notwendig.

Agenda des Workshops:


Ellen Hermens ist seit über 15 Jahren als Trainerin, Beraterin, Autorin und Coach aktiv. Ihr Schwerpunkt ist dabei: Menschen bewegen! - Insbesondere im agilen Kontext.
Sie verbindet interdisziplinär ihr KnowHow zu einer einzigartigen Melange: Mit ihrer Berufserfahrung als NLP-Trainerin, Schulungsleiterin, Direktorin einer der größten Netzwerkorganisationen, Webspezialistin sowie Beraterin aus Kundenbetreuung und Customer Relations im internationalen B2B-Bereich. Durch ihre Führungserfahrung aus einer internationalen Non-Profit-Organisation vermittelt sie Führungskräften aus der Wirtschaft, wie man sich Autorität verdient und Menschen motiviert.
Zudem ist Ellen Hermens als Agile Coach und Scrum-Master bei der Pentasys AG tätig und unterstützt hier insbesondere bei der Einführung skaliertem Scrums. Als Agile Trainerin und Agile Coach unterstützt sie Unternehmen und Führungskräfte in Change- und Innovationsprozessen. Ihre Führungserfahrung zieht sie aus über 14 Jahren verschiedener Führungspositionen im Umfeld einer weltweiten Non-Profit-Organisation mit ihrer persönlichen Ausrichtung agiler Teamarbeit.
Seit August 2016 veranstaltet und organisiert Ellen Hermens zusammen mit Sieglinde Fritz die Agile Game Nights, eine Experimentierplattform für Business-Spiele. Die Spiele bilden metaphorisch reales Leben ab und helfen, Strukturen nicht nur theoretisch, sondern persönlich zu erleben, zu erfahren und zu verinnerlichen.

Sieglinde Fritz ist eine lebenserfahrene Coachin mit dem besonderen Blick auf als „verfahren“ erlebte Situationen – sowohl im privaten als auch im Business-Kontext.
Nach ihrem Ökonomie-Studium mit Schwerpunkt der Arbeitsökonomie erwarb sie zusätzlich einen Abschluss als Bilanzbuchhalterin und arbeitete anschließend als Dienstleisterin selbständig im nationalen und internationalen Bereich, wo sie reichhaltige und vielfältige Einblicke in verschiedene Firmen- und Arbeitskulturen speziell im Change Management erhielt.
Nach einem persönlichen Burn-Out führten sie verschiedene Ausbildungen u.a. in gewaltfreier Kommunikation, Konfliktmanagement, NLP-Methoden und Energie-Arbeit zu einer gesamtheitlichen, menschenzentrierten Sicht sowohl in privaten als auch in Arbeitsumfeldern, die zu Ihrem speziellen Coaching-Angebot „Dein Deal mit dem Leben“ führten.
Durch die positiven Erfahrungen mit „agile games“ speziell in Business-Kontexten spezialisierte sie sich im Unternehmensbereich darauf und führt seit August 2016 zusammen mit Ellen Hermens die „Agile Game Nights“, eine Experimentierplattform für Business-Spiele durch. Ihr Fokus liegt dabei insbesondere auf den Möglichkeiten, die agile games auch „eingefahrenen Teams“ bieten, Lösungsmöglichkeiten für „Sackgassen“ zu finden und „harmlos“, spielerisch Sichtweisen und Lösungen zu erproben, die unter sogenannten Normalbedingungen „der Schere im Kopf“ zum Opfer gefallen wären.