Zu unseren Trainings
+49 (89) 45 12 53-0

HTWS28: Wie komme ich zu „meinem“ Anforderungsprozess? – Maßschneidern leicht gemacht

Tag und Uhrzeit: Montag, 11. März 2019, 09:00 - 13:00 Uhr

Einschlägige Lehrbücher und Schulungen zum Requirements Engineering bieten einen umfassenden Überblick über bewährte Methoden und Techniken. Angereichert durch hilfreiche Tipps und Tricks aus der Praxis, wie Sie beispielsweise in Konferenzvorträgen vermittelt werden, erhält man leicht einen bunten Blumenstrauß, wie RE aussehen könnte. Doch was bedeutet das für den eigenen Anforderungsprozess? Was davon kann auch im eigenen Unternehmen funktionieren und sind das überhaupt die Punkte an denen Handlungsbedarf besteht?
Dieser Workshop möchte deshalb aufzeigen, wie man den eigenen Anforderungsprozess pragmatisch und erfolgreich maßschneidern bzw. verbessern kann, ohne in Trial & Error-Manier Gelesenes oder Gehörtes unreflektiert auszuprobieren. Am Ende des Workshops haben die Teilnehmer einen ersten Entwurf des eigenen (zukünftigen) Anforderungsprozesses und wissen, auf welche wichtigen Aspekte nun zu achten ist, um diesen auch erfolgreich ein- und durchführen zu können.

Workshopgestaltung: Es wird immer kurze Theorieblöcke / Impulsvorträge geben und dann praktische Übungen, in denen die Teilnehmer sich ihren eigenen Prozess entwickeln.

Wer an dem Workshop teilnehmen sollte: Projektleiter, Entwicklungsleiter, Produktmanager, Business Analysten, Requirements Manager, QA Manager, Product Owner, alle Personen, bei denen die Einführung / Verbesserung des RE-Prozesses gerade ein Thema ist.

Lernziele:

Welche Voraussetzungen die Teilnehmer mitbringen müssen:

Workshop-Level: Fortgeschrittene

Welches Equipment sollen die Workshopteilnehmer mitbringen? (z.B. Notebook, Tablet, usw.): Notebook, Block, Stifte.

Agenda des Workshops:

  1. Begrüßung, Vorstellung, Erwartungen
  2. Grundlagen der RE-Prozessverbesserung
  3. Self Assessment – Wo stehen wir heute?
  4. Aktivitäten, Templates, Inhalte – worauf kommt es an?
  5. Das mentale Modell hinter dem Anforderungsprozess
  6. Wieviel Dokumentation brauchen wir?
  7. Der erste Entwurf eines neuen Prozesses
  8. Werkzeugunterstützung
  9. Erfolgsfaktoren
  10. Abschluss


Dr. Sebastian Adam ist Geschäftsführer der OSSENO Software GmbH und operativ für die Bereiche Produktinnovation und Marketing verantwortlich. Vor seiner Zeit bei OSSENO arbeitete er 10 Jahre lang als Berater, Wissenschaftler und Teamleiter für Requirements Engineering am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE). Dr. Adam hat bereits mehrere dutzend Unternehmen begleitet und verfügt über branchenübergreifende Best Practices bezüglich der Einführung und Durchführung von Requirements Engineering.