1. Home
  2. REConf
  3. Call for Papers

CALL FOR PAPERS

Die REConf® ist eine Konferenz von TeilnehmerInnen für TeilnehmerInnen. Deshalb ermutigen wir sehr gern genau dich dazu, deinen Beitrag beizusteuern. Auch wenn es nicht unbedingt zu deinem Tagesgeschäft gehört, Vorträge zu halten. Berichte gerne über erfolgreiche Praktiken und noch besser, auch über Herausforderungen im Umgang mit neuen Vorgehensweisen im RE, oder einem der folgenden, angrenzenden Themengebiete. Deine Erfahrungen können anderen TeilnehmerInnen eine gute und hilfreiche Stütze sein und neue, wertvolle Denkanstöße geben.

Nutze gern Interaktive Momente in deinem Vortrag. Das macht ihn lebendiger, du kannst direkt Meinungen zum Thema einholen und die TeilnehmerInnen freuen sich über eine Chance, sich aktiv beteiligen zu können.

Du findest hier Themengruppen, an denen du dich mit deiner Einreichung orientieren kannst. Reiche also gern einen Vortrag aus einem der folgenden Bereiche ein:

Innovatives Systems Engineering (SE) & Requirements Engineering (RE)

Wir möchten die Qualität moderner und komplexer Produkte sicherstellen. Die an den Entwicklungsprozess gestellten Anforderungen werden immer größer. RE und SE haben eine zentrale Bedeutung im Systementwicklungsprozess. Brauchen wir angesichts steigender Komplexität neue eigenständige Methoden? Wie kann vernetzten Entwicklungen das nötige Salz für die Suppe sein? Können neue Berufsbilder, wie beispielsweise der Digital Design Professional des IREBs, die Landschaft des Requirements Engineering ergänzen und vervollständigen? Sind künstliche Intelligenz und Maschine Learning der Thermomix in unserem Koch-Tool-Studio? Ist der Fokus auf die einfache Handhabung der Kochutensilien (UX) der nächste Schritt?

Kommunikation

Bei Anforderungen kommunizieren wir auf unterschiedlichen Ebenen und mit unterschiedlichen Sprachen (z.B. Fachsprache/IT-Sprache). Kommunikation ist nicht wie Salz. Denn je mehr kommuniziert wird, umso besser ist die Zusammenarbeit. Doch können wir auch zu viel kommunizieren? Können wir Dinge totreden und damit der Suppe zu viel des Guten zufügen? Versalzen ist unsere Suppe bezüglich der Kommunikation, wenn den mündlichen Verabredungen keine Taten folgen. Wenn wir auf der Stufe der Vision und des gemeinsamen Verständnisses stehen bleiben. Dann haben wir eine gemeinsames Mindset, aber keine realisierte Lösung. Ansonsten ist Kommunikation auf jeden Fall die entscheidende Zutat für unsere RE-Suppe. Ohne sie funktioniert unser Requirements Engineering nicht. Sie ist also die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, eine Erfolgreiche Produktentwicklung.

Agiles RE

Agilität soll die Dynamik-Robustheit und Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens, an die stark volatilen Rahmenbedingungen des Marktes und der VUCA-Welt herstellen. Durch agiles Vorgehen im Requirements Engineering möchten wir schnellere Markteinführungen, bessere Kommunikation, konstantes Kundenfeedback, größere Kundenzufriedenheit, Qualitäts- und Produktionssteigerung, Kostensenkung in der Entwicklung und eine bessere Unternehmenskultur erreichen. Agilität bringt die Suppe zum Kochen und lässt alle Zutaten noch harmonischer miteinander verschmelzen. Das Salz ist nicht mehr herkömmlich. Es ist veredelt und birgt entsprechende neue Geschmacksrichtungen mit. Was ist die Prise Salz in eurem agilen Ansatz?

RE als Stütze der IT Security und Safety

Trotz steigender Komplexität und Vernetzung von Systemen, gibt es meist nur einen verantwortlichen Experten für Informationssicherheit (Security) und Nutzersicherheit (Safety). Diese Ungleichgewicht führt unvermeidlich zu Security-Vorfälle und das Safety-Risiko steigt. Neben dem Ausbau von Expertise im Team können klaren definierten Security- und Safety-Anforderungen diesem Ungleichgewicht frühzeitig entgegen zu wirken. Das lässt sich in der Praxis jedoch meist nicht so einfach umsetzen. Welche Maßnahmen haben sich bewährt? Welche neuen Methoden gibt es? Was ist das Sprichwörtliche Salz in der Security und Safety Suppe im Requirements und System Engineering?

Das richtige Tool in der RE-Praxis ist wie die Prise Salz

Was macht das richtige Tool aus, das Begeisterung in unserer RE-Praxis auslöst? Welche Details sind mit der Prise Salz vergleichbar, die dazu beitragen, Entwicklungen zu schaffen, die unseren Kunden schmecken, sie begeistern, so dass sie eine weitere Portion wünschen?

Welches ist das Salz, die Würze, die sich den neuen Arten des RE anpasst und zu einer kommunikativen Zusammenarbeit verhilft?

Als Team denken

Effektives RE braucht die Zusammenarbeit im Team. Gelungene Kommunikation ist unerlässlich, wenn es darum geht, Anforderungen zu erheben und zu konsolidieren.

Um Kommunikation zur Salz in der Suppe werden zu lassen gibt es eine Menge Methoden. Maps, Canvases und Boards haben schon so manches Projekt gerettet. Was hat in eurer Produktentwicklung gut funktioniert um Teamarbeit (remote, vor Ort und hybrid) zum Gelingen gebracht?

Erfolg und Misserfolg in der RE-Praxis

Es sind die kleinen, einfachen Dinge, die uns zum Erfolg bringen. In unserem Gewürzregal haben wir eine Menge teure und zum Teil exotische Gewürze gesammelt, die unsere Gerichte veredeln sollen. Doch als Grundlage wird einfaches Salz, werden einfachen Dinge benötigt, das unseren Gerichten, unseren Entwicklungen, die richtige Würze gibt/geben. Schätzen wir das Salz gering, so kann uns das teuer zu stehen kommen. Eine Prise Salz kann in einem Gericht Wunder bewirken. Manchmal können wir, bei falscher Dosis, unsere Suppe versalzen. Viel eines Gewürzes hilft eben nicht viel. Es reicht eine Unachtsamkeit, das Gericht zu verderben. Vielleicht sind auch zu viele Köche am Werk, so dass nicht jeder weiß, was der/die andere tut. Was ist das Salz in eurer Praxis und wie schafft ihr es, gut zu dosieren?

Programmausschuss

Jedes Jahr werden weit mehr Themen eingereicht als Vorträge auf der REconf gehalten werden können.
Um die Qualität, Aktualität und Objektivität bei der Auswahl der Vorträge zu sichern, haben wir einen Programmausschuss ins Leben gerufen. Wir konnten auch in diesem Jahr wieder hochkarätige Mitglieder aus Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungsbranche sowie Konzernen und dem Mittelstand gewinnen. Diese beraten sich untereinander und wählen aus den eingesandten Vorträgen diejenigen für das REConf-Programm aus, die bestimmten Qualitätskriterien entsprechen.

Referenten-Infos und Neuerungen

Ob es ein Vortrag in das REConf-Programm schafft, hängt bspw. davon ab, wie fachlich interessant das Thema für die TeilnehmerInnen ist, ob der Vortrag innovative spannende Ideen rund um RE bietet, und ob inspirierende Erkenntnisse aus der Praxis des RE präsentiert werden. Gerade wenn sich das Vortragsthema mit einer Unterkategorie des Requirements Engineering beschäftigt, geht es bei der Auswahl für die Agenda um die Relevanz für die tägliche Arbeit.

NEU: Du hast in diesem Jahr die Möglichkeit, dich bis zum 11.11.2022 neben einem Vortrag in einem 45 minütigen Slot auch für einen Vortrag in einem 22 minütigen Slot zu bewerben.

Contact
Back to top