Noscript Facebook
To our trainings
+49 (89) 45 12 53-0

HTWS32: Auf der Ideen-Welle zu neuen Märkten surfen

Auf der Ideen-Welle zu neuen Märkten surfen

KI-Anwendungen in der Praxis für Entscheider

Tag und Uhrzeit: Montag, 25. April 2022, 14:00 - 18:00 Uhr

KI schwappt wie eine Welle durch unsere Unternehmen und Märkte. Jetzt kann man sich entscheiden, ob man sich davon wegspülen lässt, oder aufspringt, um zu neuen Märkten zu surfen. Die Welle ist da. Man muss als Surfer den richtigen Moment abpassen, um aufs Board zu springen. Richtung und Tempo bestimmt man selbst, wenn man auf dem Board steht (Navigation). Wenn die Welle stark genug war, der Surfer technisch versiert ist und sich nicht verunsichern lässt, dann surft er bis zum Strand.

KI birgt ungeahnte Möglichkeiten. Mit der richtigen Strategie wird diese neue Technologie im Unternehmen nachhaltig verankert. Und das kann auch richtig Spaß machen: Der beste Surfer ist der, der die beste Welle als erster sieht. Wenn er es dann schafft, das Momentum zu erkennen und mit der richtigen Technik aufspringt, dann trägt ihn die Welle dem Ziel entgegen.

Wenn du in der Produkt- und Prozessentwicklung auf einer schwachen Welle sitzt, dann riskierst du dein KI-Vorhaben: Oft wird KI eingesetzt, ohne das konkrete Problem zu kennen. In der Praxis sehen wir dann viele Projekte scheitern. Das muss so nicht sein. Mit der richtigen Methodik – dem richtigen Surfbrett und der kraftvollen Welle - öffnet sich einem ein Feld voller Möglichkeiten: Durch bewusst geschaffene ‘Unfälle im Kopf’ / Kreativtechniken entsteht echte Disruption. Wenn du auf der Welle stehst, kannst du improvisieren und dich immer wieder an der Spitze der Welle orientieren, damit du maximale Geschwindigkeit behältst und das richtige Marktsegment erreichst.

Aber Achtung: Nicht jede Welle lohnt sich. Es muss nicht immer KI sein! Lass uns zusammen innovative Methoden erkunden und ausprobieren, und dabei auch kritisch diskutieren: Wann ist KI sinnvoll? Und wie kann sie nutzbringend eingesetzt werden?

Workshopgestaltung: Stark interaktiv, mit vielen Übungen

Wer an dem Workshop teilnehmen sollte: Produktstrategen, Produktverantwortliche, Projektleiter, Entwickler etc. Interessierte, die Machine Learning bzw. KI als eine mögliche Umsetzungstechnologie sehen.

Lernziele:

  • Lernen, wie man bedarfsorientierte KI-Anwendungsfälle erhebt
  • Lernen, wie man Begeisterungsfunktionen erhebt
  • Lernen, wie man KI zielführend einsetzt

Voraussetzungen für die Teilnahme am Workshop:

  • Verantwortung in der Produktentwicklung
  • Erfahrung in der Produktentwicklung
  • Begeisterung für das Thema KI und Methodik

Workshop-Level: Einsteiger in der Thematik

Welches Equipment sollen die Workshopteilnehmer mitbringen? (z.B. Notebook, Tablet, usw.): keins

Agenda des Workshops:

1. Die beste Welle finden - Potentielle KI-Anwendungsfälle erheben

  • KI-Anwendungsbeispiele vorstellen
  • Methodische Kreativtechniken nach Goldenberg kennenlernen
  • Ausgewählte Kreativtechniken anhand definierter Fallbeispiele anwenden
  • Typische Merkmale eines potentiellen KI-Anwendungsfalls ableiten
  • Die von HOOD entwickelte Methode KISS (KI-Smart-Story) und den KI-Melder kennenlernen

2. Cool-Down-Stretching-Yoga-Session - Diskussion der Ergebnisse

Referenten

Frank Stöckel (HOOD GmbH) berät seit 20 Jahren Unternehmen zum sinnvollen Einsatz von Methodik im Produktentwicklungsprozess.

Uwe Sterr (ST2C GmbH) ist selbst Entwickler von KI-Anwendungen und kennt die Tücken und Kniffe aus der Praxis.

Registration

Click here for registration.